Hypothekendarlehen Vergleich – Tiefzinsen für Ihre Finanzierung

Ein Hypothekendarlehen ist ein Spezialdarlehen, welches für den Bau oder den Kauf eines Hauses vergeben wird. Kennzeichnend für dieses Darlehen ist neben einer langen Laufzeit auch die Absicherung durch Grundpfandrechte, die der Bank ein gewisses Maß an Sicherheit bieten. Hiermit könnte das Haus im Rahmen einer Zwangsversteigerung veräußert werden, sollten Kreditnehmer die vereinbarten Raten nicht mehr zahlen können. In früheren Zeiten wurden als Absicherung meist Hypotheken verwendet, heutzutage jedoch sind es vor allem Grundschulden, die die Banken als Sicherheit nutzen. Der Begriff Hypothekenkredit hat sich jedoch durchgesetzt und wird noch heute vielfach verwendet.

Die Verwendung von Hypothekendarlehen

Hypothekendarlehen sind im eigentlichen Sinne klassische Immobilienkredite, die zweckgebunden vergeben werden. Sie stehen jedoch nicht nur für Bauvorhaben zur Verfügung, sondern können auch dann eingesetzt werden, wenn eine Immobilie oder eine Eigentumswohnung gekauft wird. Sogar Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen können hiermit finanziert werden. Wichtig ist jedoch in jedem Fall, dass der Bank die Verwendung der Gelder nachgewiesen wird. So soll sichergestellt werden, dass die Kreditsumme tatsächlich in das jeweilige Objekt, welches schließlich als Sicherheit dient, geflossen ist und dort für eine Wertsteigerung gesorgt hat.

Dafür können Hypothekenkredite verwendet werden:

  • Bauvorhaben
  • Immobilienerwerb
  • Kauf von Baugrundstücken für spätere Bauvorhaben
  • Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten an bereits vorhandenen Objekten

Der Nachweis der Mittelverwendung kann sehr unterschiedlich erfolgen. Werden viele Arbeiten in Eigenregie ausgeführt, sind Rechnungen von Baumärkten durchaus ausreichend. In allen anderen Fällen müssen Rechnungen von Handwerkern oder Bauträgern bzw. die Bautenstandsberichte der Architekten eingereicht werden.

Tipp: Um die Finanzierung gut vorzubereiten, sollten Sie die notwendigen Bau- und Kaufkosten bereits im Voraus planen und im Finanzierungsgespräch bereitstellen. Kostenvoranschläge von Handwerkern oder Kostenplanungen von Architekten und Bauträgern können hilfreich sein.

Wer Hypothekendarlehen nutzen kann

Grundsätzlich können Hypothekendarlehen von allen Kunden bei Banken, Sparkassen, Bausparkassen und Versicherungen in Anspruch genommen werden. Voraussetzung für eine positive Kreditentscheidung ist allerdings eine einwandfreie Bonität, die anhand verschiedener Kriterien überprüft wird.

Diese Kriterien beeinflussen die Kreditbonität

  • Höhe des Einkommens
  • Dauer der Beschäftigung beim aktuellen Arbeitgeber
  • Höhe der vorhandenen monatlichen Verpflichtungen
  • Höhe der weiteren vorhandenen Kredite
  • Höhe des Haushaltsüberschusses
  • Angaben der Schufa

Die Höhe des Einkommens gehört dabei wohl zu den wichtigsten Kriterien, die seitens der Bank überprüft wird. Schließlich stellt sie die finanzielle Basis dar, denn alle Ausgaben müssen hiervon beglichen werden. Nur dann, wenn der errechnete Haushaltsüberschuss mindestens die Kreditrate abdeckt, kann das beantragte Darlehen genehmigt werden.

Hypothekendarlehen mit Grundpfandrechten absichern

Hypothekenkredite werden meist mit vergleichsweise hohen Summen vergeben, die durchaus 150.000 – 200.000 Euro betragen können. Für die Banken stellt eine solche Kreditvergabe natürlich ein hohes Risiko dar. Um dieses zu begrenzen, wird eine Sicherheit in Form eines Grundpfandrechtes gefordert. Wurden hierfür früher vor allem Hypotheken genutzt, die ins Grundbuch eingetragen wurden, sind es heute Grundschulden. Diese werden per Notarvertrag vereinbart und schließlich vom Grundbuchamt eingetragen. Grundschulden haben dabei den Vorteil, dass sie nicht nur für dieses eine Darlehen genutzt werden können, wie dies bei Hypotheken der Fall ist. Grundschulden bleiben vielmehr auch nach der Rückzahlung des Kredites bestehen und können später erneut genutzt werden. Dies spart Geld und natürlich Verwaltungsaufwand.

Die Schritte zur Grundschuldeintragung:

  • Vereinbarung der Grundschuld als Sicherheit
  • notarieller Vertrag zur Eintragung des Grundpfandrechtes
  • Weiterleitung des Notarvertrages ans Grundbuchamt zur Eintragung der Grundschuld

Mit der Eintragung eines Grundpfandrechtes, das in der dritten Abteilung des Grundbuches zu finden ist, sichert sich die Bank das Recht, das jeweilige Objekt im Rahmen einer Zwangsversteigerung zu verwerten. Dies wird natürlich erst dann geschehen, wenn Kreditnehmer die vereinbarten Raten nicht mehr bedienen können und auch das Mahnverfahren durchgeführt wurde.

Tipp: Im Falle von Zahlungsschwierigkeiten sollten Sie sich sofort mit Ihrer Bank in Verbindung setzen. Vielfach besteht die Möglichkeit einer Ratensenkung und damit einer Fortführung des Kredites.

Rate und Laufzeiten von Hypothekendarlehen berechnen

Hypothekenkredite zeichnen sich vor allem durch ihre vergleichsweise hohen Kreditsummen und die hieraus resultierenden langen Laufzeiten von bis zu 50 Jahren aus. Wie hoch die monatliche Rate bei einer Festhypothek ausfällt und welche Laufzeit dann zu berücksichtigen ist, wird vor allem anhand des Zinssatzes und der anfänglichen Tilgung bestimmt. Dabei gilt, dass die Rate umso niedriger ist, je geringer die Tilgung vereinbart wird. Gleichzeitig erhöht sich natürlich die Laufzeit, sodass die Rate länger bezahlt werden muss.

Tipp: Da die Tilgung variabel zwischen einem und fünf Prozent vereinbart werden kann, können Sie als Kreditnehmer also direkt Einfluss auf die Ratenhöhe nehmen.

Kreditsumme Zinssatz anfängliche Tilgung Laufzeit
100.000 Euro 2% 1% 55 Jahre
100.000 Euro 2% 2% 35 Jahre
100.000 Euro 2% 3% 25 Jahre
100.000 Euro 2% 4% 20 Jahre
100.000 Euro 2% 5% 17 Jahre

Um die Rate und die Laufzeit individuell zu berechnen, bietet sich ein Hypothekenrechner an, der im Internet kostenlos und unverbindlich genutzt werden kann. Diese online Berechnung kann ohne Probleme durchgeführt werden und zeigt, welche monatliche Rate bei der Wunschlaufzeit bezahlt werden muss.

Der Vergleich von Hypothekendarlehen

Bevor ein Kreditvertrag unterschrieben wird, sollten Kreditnehmer prüfen, welche Kosten hierbei anfallen. Wichtigster Kostenfaktor ist dabei natürlich der Zinssatz, denn dieser wird für die gesamte Dauer der Zinsbindung von der jeweils noch offenen Kreditsumme berechnet. Dabei können sich bereits Zinsunterschiede von 0,5 Prozent bemerkbar machen und für Mehrkosten von einigen tausend Euro, gerechnet auf die Gesamtlaufzeit, sorgen. Ein Vergleich verschiedener Kreditangebote kann mittlerweile problemlos und natürlich kostenfrei online durchgeführt werden und ist binnen weniger Minuten erledigt.

Tipp: Nutzen Sie den Hypothekenrechner, um unterschiedliche Laufzeiten und Raten zu berechnen. Dies hilft bei einer Vertragsentscheidung.

Für den Vergleich verschiedener Darlehensangebote ist der Effektivzins ein wichtiges Kriterium. Er zeigt an, wie teuer oder wie günstig ein Kredit tatsächlich ist und welche Kosten bei einem möglichen Vertragsabschluss anfallen. Ein effektiver Jahreszins muss mittlerweile von allen Banken angegeben werden, um Verbrauchern die Suche nach einem passenden Darlehen zu erleichtern. Sollte er im Angebot fehlen, kann er nachträglich angefordert werden.

© 2009-2016 | Hypothekenzins.org - Hypothekenzinsen Entwicklung & Vergleich